Gürtel

Gürtel halten die Hose oben. So weit so gut. Doch insbesondere im behördlichen oder militärischen Bereich gilt es wesentlich mehr Aufgaben zu erfüllen – deshalb haben viele der Gurte in unserem Sortiment Sonderfunktionen, die sie für den jeweiligen Einsatzzweck tauglich machen.

mehr lesen...

Einfache Modelle wie der klassische Bundesheer Hosengurt, der Canvas Belt von Fjällräven oder der Blackhawk Universalgürtel erfüllen den erstgenannten Zweck, also die jeweilige Hose am Herunterrutschen zu hindern. Je nachdem, ob man Jeans, Wanderhosen oder Combat Pants trägt, sollte man auch die Schlaufenbreite beachten, da diese stark variieren kann.

Die nächste Stufe bilden etwas robustere, meist auch mit Querversteifungen vorgesehene Versionen wie der Helikon Cobra Tactical Belt oder der Level 1-B Belt von ClawGear. Diese Gurte bieten genug Verwindungssteifigkeit, um beispielsweise das Tragen von Holstern (im Bund oder außen an der Hüfte) zu ermöglichen. Speziell beiden genannten Modelle sind auch mit den beliebten Cobra-Schnallen von AustriAlpin ausgestattet, die neben ihrer besonderen Zugfestigkeit durch den Schnellverschluss rasch an- und abgelegt werden können.

Eine Sonderstellung nimmt der langjährig einsatzerprobte und noch immer sehr beliebte CQB Rescue Belt von Blackhawk ein. Dieser extrem verstärkte Gurt ist so konstruiert, dass er sogar zum Abseilen verwendet werden kann. Dieses Feature ist allerdings wirklich nur für den Notfall gedacht, einen echten Klettergurt kann und soll er nicht ersetzen. Daneben bietet er natürlich auch dieselben Möglichkeiten wie die zuvor genannten Produkte.

Noch mehr Tragekapazität bieten so genannte Koppeln, also besonders stabile Gurte, die zur Befestigung von Holstern, Zusatztaschen, Funkgeräten usw. konzipiert sind. Diese kommen vor allem im polizeilichen oder sicherheitsdienstlichen Bereich zum Einsatz. Modelle wie der Blackhawk Feldgurt und der Police Equipment Belt von SnigelDesign verfügen zudem über spezielle Sicherheitsverschlüsse, die ein unbeabsichtigtes Öffnen oder Fremdzugriff verhindern.

Das obere Ende der Vielseitigkeit stellen die sogenannten Warrior Belts dar. Im Gegensatz zu den vorher genannten Modellen sind sie von Grund auf für das Tragen schwerer Lasten gedacht. Um den Komfort zu erhöhen sind sie stark gepolstert und im Falle des TT Warrior Belt Mk II sogar mit Schulterträgern versehen, um die Hüften etwas zu entlasten. Durch das integrierte MOLLE-System können diese Gurte mit Holstern, Schnellzieh-Magazintaschen, IFAKs, Sicherungsleinen und sonstigem Zubehör versehen werden, auf das ein schneller Zugriff erforderlich ist. Im taktischen Bereich spricht man hier von der „First Line“, also der primären persönlichen Ausrüstung, die z.B. mit weiteren Magazinen und Taschen auf dem Plattenträger ergänzt wird.